Interkulturelle Tage Dresden – Leben kurdischer Menschen in Deutschland

Eine Veranstaltung von dem Verein deutsch-kurdischer Begegnung & der Initiative für Frieden in Kurdistan Dresden

 

 

Im Rahmen der 30. Interkulturellen Tage in Dresden, findet am Sonntag dem 27.09.2020 von 15Uhr bis 20Uhr im Verein deutsch-kurdischer Begegnung auf der Oschatzer Str. 26 ein bunter Tag Rund um das Thema “Leben kurdischer Menschen in Deutschland” statt. 
Ab 15Uhr gibt es die Möglichkeit den Verein deutsch-kurdischer Begegnung kennenzulernen. Außerdem erwarten euch Musik und ein Buffet. Ab 16Uhr wird Rechtsanwalt Lukas Theune über das repressive Vorgehen des deutschen Staates gegen Kurd*innen sprechen und berichten wie problematisch die Grundlage und die Durchführung dieser politischen Strafprozesse sind. Anschließend wird der Film “Haus ohne Dach” von Soleen Yusef ab 18.30Uhr vorgeführt.

„Interkulturelle Tage Dresden – Leben kurdischer Menschen in Deutschland“ weiterlesen

4. Juli Gedenken an die drei ermordeten kurdischen Frauen

Gedenkveranstaltung | 4.Juli | 17 Uhr Jorge- Gomondai-Platz

In Gedenken an die drei ermordeten Frauen Zehra Berkel, Hebûn Mele Xelîl und Amina Waysî findet eine  Kundgebung am 04.07.2020 um 17 Uhr auf den Jorge-Gomondai-Platz statt.

Seit Mitte Juni greift die türkische Armee unter dem Operationsnamen “Adlerklaue” erneut jesidische und kurdische Gebiete wie beispielsweise die Sengal-Region im Nordirak und die Kandilberge an. Die drei Frauen wurden am 23. Juni im Haus von Amina Waysî in Kobane bei einem Luftangriff durch türkische Drohnen getötet. Zehra Berkel und Hebûn Mele Xelîl waren Teil der Frauenbewegung Kongra Star und sie alle waren Teil der Frauenrevolution. Es zeigt sich, dass die Ermordung nicht nur ein Angriff auf die kurdische Freiheitsbewegung ist, sondern auch gezielt gegen die Selbstorganisierung von Frauen gerichetet ist.

Kommt deshalb am 04.07.2020 um 17 Uhr in schwarzer Kleidung zur Gedenkveranstaltung.

BIJÎ YEKITIYA JINÊN RÊXISTINKIRÎ, TEKOŞER Û AZADÎXWAZ – Long live the resistance of women who organise, struggle, and seek freedom!

Vernissage “Bilder von Kurden in türkischen Gefängnissen gemalt”

Vernissage | Sonntag 28.06. | 12 Uhr | Verein deutsch-kurdischer Begegnung e.V. | Oschatzer Straße 26

Ab 28.06. sind 32 Gemälde und 11 Grafiken von sieben türkischen Kurd*innen, die mit hohen bis lebenslänglichen Freiheitsstrafen in türkischen Gefängnissen sitzen, im Verein deutsch-kurdischer Begegnung zu sehen. Einmal wöchentlich bekommen die Gefangenen für 2 Stunde die Gelegenheit, sich künstlerisch auszuprobieren.

Auf sehr persönlichen Wegen sind diese Bilder der Vorbereitungsgruppe zur Ansicht gekommen. Sie wollen mit der Ausstellung dieser Bilder auf die Schicksale und Hoffnungen dieser kurdischen Frauen und Männer aufmerksam machen.

Die Ausstellung wird voraussichtlich für 2 Monate täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr zu besichtigen sein.

Bei der gleichzeitigen Zahl von Besucher*innen wird in den Räumen auf die durch Corona bedingten Beschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen geachtet.

Bei der Vernissage werden kurdischen Gerichte angeboten, Musiker spielen auf und wir hoffen auf interessante Gespräche.

8.Mai – Tag der Befreiung

Beitrag von Basisgruppe Internationalismus | Teil des IZ Dresden

Wir sind Teil der Initiative für Frieden in Kurdistan, der RiseUp4Rojava und WomenDefendRojava – Kampagne. Wir verteidigen die Revolution in Nordsyrien und möchten diesen Aufruf zum 8.Mai – Tag der Befreiung mit euch teilen.

Schließt euch an – initiiert und beteiligt euch an Aktionen!

Die Revolution in Nordostsyrien wird siegen, der Faschismus zerschlagen werden!

Es lebe der antifaschistische Internationalismus!

Solidarität mit den antifaschistischen Kräften in der Türkei, in Kurdistan und dem gesamten Mittleren Osten!

#riseup4rojava
#womendefendrojava

Teil des Aufrufes zum 8.Mai – Tag der Befreiung „8.Mai – Tag der Befreiung“ weiterlesen

04.03. 18 Uhr DEMO “Solidarität verteidigen – Festung Europa bekämpfen”

Hier teilen wir gerne den Aufruf zur Demonstartion heute Abend unter dem Motto “Solidarität verteidigen – Festung Europa bekämpfen”.

Start 18 Uhr Alaunplatz

Griechisches Militär und Frontex schießen an der türkischen Grenze mit Tränengas, Blendgranaten und Wasserwerfern auf Schutzsuchende, vor Lesbos ist in Anwesenheit der griechischen Küstenwache ein kleines Kind ertrunken. Während an der Grenze Familien, Kinder und Jugendliche militärisch bekämpft werden, stehen in Deutschland und anderen Ländern Aufnahmeeinrichtungen leer, hunderte Städte sind aufnahmebereit. Lasst uns gemeinsam und lautstark dafür eintreten, dass die Menschen in griechischen Lagern und an der griechisch-türkischen Grenze menschenwürdig behandelt und evakuiert werden. Wir sagen: Wir können und wollen diese Menschen willkommen heißen und sie aufnehmen. Menschenrechte für alle! Gegen die Festung Europa! Das Grundrecht auf Asyl verteidigen! #WirHabenPlatz #GrenzenAufLebenRetten #RefugeesWelcomeTeilt diesen Aufruf, lade Menschen & Gruppen ein und kommt morgen, 04.03.2020 um 18 Uhr, mit uns auf die Straße!

+++ GRENZEN AUF – LEBEN RETTEN! +++

alle Infos unter https://www.facebook.com/events/2238447166457548/

NEIN ZUM TÜRKISCHEN ANGRIFFSKRIEG!


20.10.2019, 11:55, Bahnhof Dresden-Neustadt
Rojava-Block für internationale Solidarität auf der NoPegida Demonstration

20.10.2019, 18:00, Kurdischer Verein Dresden (Ohschatzer Straße 26)
Sachsenweites, offenes Vernetzungstreffen alle Menschen die an Solidaritätsarbeit für Rojava/Nordsyrien und dem Widerstand gegen den türkischen Angriffskrieg sind.

26.10.2019, 12:00, Hauptbahnhof Dresden
Sachsenweite Demonstration „Nein zum türkischen Angriffskrieg! Frieden für Rojava! Frieden für Nord- und Ostsyrien!“

Telegrammgruppen
Dresden: @solidresden
Leipzig: @azadileipzig

27.02. Food’n’Content – Essen und Vortrag: Wahlbeobachtung in der Türkei/Kurdistan

27. Feburar | 18 Uhr Essen | 19:30 Uhr Vortrag | @ IZ Dresden

Am 24. Juni 2018 waren Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei. Ein einschneidendes Datum für die politische Situation in der Türkei. Nach der Wahl 2018 wurde Erdogans Alleinherrschaft faktisch besiegelt.

Unsere Gäste sind als unabhängige Wahlbeobachter*innen in den Südosten des Landes, in die kurdischen Gebiete, gefahren, um einen Eindruck von der Stimmung vor und während der Wahl zu bekommen. Damit waren sie in einem Gebiet unterwegs, in das die OSZE keine Wahlbeobachter*innen schickte, weil es zu gefährlich sei. Ihre Zeit verbrachten sie hauptsächlich mit Kurd*innen, die seit Jahrzehnten politisch verfolgt werden. Ihre Erzählungen, der in der Türkei ausgerufene Ausnahmezustand und die Repressionen, mit denen sie von der Wahlbeobachtung abgehalten wurden, prägten den Aufenthalt. Von  der Wahl 2018 und ihrem Aufentrhalt werden sie berichten.

Am 31. März 2019 finden zudem die Kommunalwahlen in der Türkei statt. Die Situation vor Ort dürfte ähnlich sein wie zu den Präsidentschaftswahlen und wir halten das Thema deshalb immernoch für relevant.

28.11. Küche für Alle im November + Reisebericht Rojava

28.11.2018 I ab 18 Uhr I Internationalistisches Zentrum I Riesaer Str. 32

Am letzten Mittwoch im November laden wir euch zu unserer zweiten Küche im IZ ein! Neben Essen und Trinken gibt es wieder ein inhaltliches Programm. Diesmal berichten wir von unserer Frauen*Delegation durch Rojava (Westkurdistan/ Nord Syrien)! Also kommt vorbei und esst mit uns!

Reisebericht zur Frauendelegation durch Rojava

Im Juni 2018 war das Internationalistische Zentrum Dresden Teil einer Frauendelegation durch Rojava/ demokratische Förderation Nord-Syrien. In Rojava (kurdisch „Westen“) wurde 2011 im Zuge der syrischen Revolution die Autonomie ausgerufen und ein radikal-demokratisches System entwickelt, das versucht über politische Partizipation und gesellschaftliche Mitgestaltung ein freiheitliches und friedliches Zusammenleben in einer von Krieg, Zerstörung, Ausgrenzung und Unterdrückung gekennzeichneten Gesellschaft aufzubauen. Vorreiter*innen dieser sozialen Revolution sind unzählige Frauen*, die für ihre Freiheit kämpfen, in zivilen wie auch militärischen Strukturen. Die Befreiung der Frau* ist die Grundlage des demokratischen Aufbruchs in Rojava. Um zu verstehen, wie genau das praktisch aussieht, welche Utopien und Geschichten hinter der Frauenrevolution in Rojava/ demokratische Förderation Nord-Syrien stehen, hat die Delegation verschiedene autonome/ unabhängige Frauenstrukturen u.a. in Dêrik, Qamishlo, Kobanê, Jinwar oder Raqqa besucht. Wir trafen Kämpfer*innen der YPJ, Mütter der HPJ, Junge Frauen* der Jineolojî, besuchten Kongra Star, Mala Jin oder das autonome Frauendorf Jinwar. Was sich hinter all dem verbirgt und welche Geschichten uns die kämpfenden Frauen* erzählten, möchten wir nun mit euch teilen.

Erdogans neues Reich

Zwischen neo-osmanischen Allmachtsansprüchen, dem Krieg gegen die kurdische Bevölkerung und der Abschottungspolitik der EU
präsentiert von AusserKontrolle und Internationalistisches Zentrum Dresden

Die Lage in der Türkei eskaliert zusehends. Im Süd-Osten des Landes muss mittlerweile von einem offenen Krieg gegen die kurdische Bevölkerung gesprochen werden. Im restlichen Land reagiert das Regime Erdogans mit Einschränkungen der Presse- und Redefreiheit und lässt Kritiker*innen verhaften

  • Audio/Visual live Performance mit 2/5 BZ aus Istanbul
    09.02.2016 | 18 Uhr | HfBK (Brühlsche Terrassen)
  • Vortrag zur Lage in der Türkei mit Ismail Küpeli
    10.02.2016 | 18 Uhr | HfBK Güntzstraße / Sachsenplatz

„Erdogans neues Reich“ weiterlesen