Offenes Treffen der “Initiative für Frieden in Kurdistan”!

Monatliches offenes Treffen der “Initiative für Frieden in Kurdistan

Jeden ersten Donnerstag im Monat wollen wir uns als Initiative treffen und uns über die Lage in Kurdistan und aktueller Ereignisse austauschen, aber auch Vorträge oder Diskussionen zu Themen wie der Revolution in Rojava, Demokratischen Konförderalismus, etc. anbieten. Sobald es wieder sicher möglich ist, würden wir den Treff “offline” stattfinden lassen. Aufgrund der aktuellen Lage finden die Treffen aktuell online statt. Wir freuen uns über eure Teilnahme und Input.

Am kommenden Donnerstag möchten wir euch den aktuellen Stand unserer Arbeit vorstellen, einen Ausblick in die kommenden Monate geben und mit euch über die Bedeutung des Modells Rojava für emanzipatorische Kämpfe in Europa, Deutschland und hier vor Ort diskutieren.

Wann: 1.04.2021 – 18 Uhr
Wo: meet.jit.si/DresdenIFK123

Mehr über die Initiative erfahrt ihr auch auf unserer Website:
ifk-sachsen.de/selbstverstaendnisdd/

Newroz 2021 in Dresden – Schluss mit Isolation, Faschismus und Unterdrückung! – Zeit für Freiheit!

Kundgebung | 21.03.2021 | 13 Uhr | Lagerfeuerplatz Eisenberger Straße

Schluss mit Isolation, Faschismus und Unterdrückung! – Zeit für Freiheit!

Am 21. März wird das Newroz-Fest, das traditionelle Neujahrs- & Frühlingsfest begangen.
In diesem Jahr sehen wir einem historischen Newroz entgegen. Das türkische Regime weitet seine Angriffe auf Demokratie und Selbstbestimmung immer weiter aus. Nach den missglückten Angriffen auf Garê, setzt das Regime nun zu einem weiteren Schlag gegen demokratische Strukturen an.
Abdullah Öcalan, wichtiger Vordenker der Freiheitsbewegung befindet sich immer noch in Isolationshaft. Seit fast einem Jahr fehlt von ihm jedes Lebenszeichen und türkische Faschisten verbreiten Gerüchte über seinen Tod.
Hunderte Aktivist:innen, gewählte Vertreter:innen und Freiheitskämpfer:innen befinden sich weiterhin in Haft. Mit der HDP soll die letzte demokratische Kraft im Parlament verboten werden.

Wir gratulieren allen Kämpfenden für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung – in den Knästen, in den Bergen und auf den Straßen zu einem widerständigen Newrozfest!
Wir rufen Alle auf, sich an den Feierlichkeiten zu beteiligen um ein Zeichen der Solidarität zu setzen – mit Öcalan und allen politischen Gefangenen, mit den Verfolgten in der Türkei und mit dem Kampf um eine freie und gerechte Welt!

Newroz – pîroz be! Berxwerdan Jiyan e!
Frohes Newroz! Widerstand heißt Leben!

Wir erinnern durch die Nennung von Mazlum Doğan, Zekiyê Alkan, Rahşan Demirel, Bêrîvan und Ronahî voller Respekt und Dankbarkeit an alle Newroz-Gefallenen.

Şehîd Namirin!

Buchvorstellung “Halim Dener – Gefoltert. Geflüchtet. Verboten. Erschossen”

Buchvorstellung | 13.03. | 16 Uhr | twitch.tv/azconni

Das Buch handelt von einem 16-jährigen Jugendlichen, der 1994 aufgrund von Kolonisation und Verfolgung gegen die kurdische Bevölkerung aus Nord-Kurdistan nach Deutschland fliehen musste. Er floh an einen Ort, an dem er noch im selben Jahr durch eine Kugel eines SEK-Beamten getötet wurde. Das Buch dokumentiert die Geschehnisse und politischen Aktivitäten seit jener Zeit. Damit wird zum einen ein würdevolles Gedenken an Halim geschaffen und zum anderen ein Beitrag zur Bedeutung von Erinnerungskultur, Protest und Widerstand geleistet. Die Beiträge widmen sich sowohl dem Tod Halim Deners 1994 und den darauffolgenden Reaktionen, als auch einer Reflexion der politischen Arbeit der „Kampagne Halim Dener“.

Die Initiative für Frieden in Kurdistan spricht mit der Kampagne Halim Dener über das Buch “Halim Dener – Gefoltert. Geflüchtet. Verboten. Erschossen”, über den Fall und über Repression gegen Kurd:innen in Deutschland.

Klickt rein!

13.03.2021 um 16 Uhr

unter twitch.tv/azconni

In Gedenken an alle Menschen, die Schutz vor Krieg und Gewalt gesucht haben und Opfer von Fremdenhass und staatlicher Gewalt geworden sind.

„Buchvorstellung “Halim Dener – Gefoltert. Geflüchtet. Verboten. Erschossen”“ weiterlesen

Die Zeit ist reif! Frieden in Kurdistan! Freiheit für Öcalan!

Infotisch und Kundgebung | 27.02. | 14 – 18 Uhr | Jorge-Gomondai-Platz

 

 

 

 

 

11.02. 18 Uhr Kundgebung: Stoppt Erdogan!

+Kundgebung: Stoppt Erdogan+
Wo: Albertplatz
Wann: Do, 11.02. 18:00 Uhr

Die türkische Armee hat in der Nacht auf Mittwoch damit begonnen, die Region Gare im Süden Kurdistans anzugreifen. Dörfer in den Gebieten Priz, Bergarê und Siyanê wurden heftig bombardiert, gleichzeitig setzten türkische Hubschrauber Bodentruppen ab. Das Ziel scheint klar: Eine Invasionsarmee soll Versorgungswege kappen und den kurdischen Widerstand einschließen. Dies ist nicht weniger als der Griff des Erdogan-Regimes nach der autonomen Region Rojava.

ANF Images

Die demokratische Förderation Rojava ist ein wichtiges Vorbild, basisdemokratischer, ökologischer und feministischer Gesellschaft und als solche seit je her eine Bedrohung für Diktatoren wie Erdogan. Dessen Überfall steht in einer langen Reihe von Aggressionen, von der Unterstützung des sog. IS und ähnlicher Milizen bis hin zu eigenen militärischen Angriffen.
All das geschieht mit der Billigung des deutschen Staates, der das Regime mit Waffenlieferungen und diplomatischer Rückendeckung unterstützt.

Wir wollen am 11.02. um 18:00 Uhr am Albertplatz unsere Solidarität mit der Revolution von Rojava zum Ausdruck bringen und gegen die türkische Invasion demonstrieren.

Stoppt Erdogan! Stoppt den Krieg gegen Rojava!

+Kundgebung: Stoppt Erdogan+
Wo: Albertplatz
Wann: Do, 11.02. 18:00 Uhr

weitere Informationen ANF News “KCKD-E ruft zu Protest gegen türkische Invasion auf”

RiseUp4Rojava “Aktionsaufruf – Zerschlagt den Faschismus und seine internationalen Kollaborateure #RiseupAgainstFascism”

Aufruf zur Solidarität – Deutschland finanziert, Erdogan bombadiert! – NICHT MIT UNS!

Dienstag, den 02.02.2021, trifft sich der türkische Verteidungsminister Hulusi Akar mit der deutschen Verteidungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in Berlin. Die Türkei sucht internationale Partnerschaften um Rückhalt für ihre, wie in der Türkei propagierten, nächste Militäroffensive auf Derik und den Shengal zu erhalten. Noch lange nicht verheilt, sind die Wunden die deutsche Leopard-2-Panzer in Nord-Ost-Syrien, der dort lebenden Bevölkerung zugefügt haben. Auch 2021 unterstützt Deutschland einen offensichtlich faschistischen Staat in Wort und Tat.

Wir fordern Deutschland auf die schmutzige Politik mit der Türkei zu unterbinden. Ob ekalhafter und menschenverachtender “Flüchtlingsdeals”, die Verstummung bei einem offensichtlich völkerrechtlichen Angriffskrieg in Nordostsyrien 2018/2019 oder die aktiv widerliche Unterstützung durch Waffenlieferungen, die in ihren Einsätzen in den türkischen Kriegen in Berg-Karabach und Nordostsyrien unzählige Menschenopfer gefordert haben.

Was können wir tun? „Aufruf zur Solidarität – Deutschland finanziert, Erdogan bombadiert! – NICHT MIT UNS!“ weiterlesen

Interkulturelle Tage Dresden – Leben kurdischer Menschen in Deutschland

Eine Veranstaltung von dem Verein deutsch-kurdischer Begegnung & der Initiative für Frieden in Kurdistan Dresden

 

 

Im Rahmen der 30. Interkulturellen Tage in Dresden, findet am Sonntag dem 27.09.2020 von 15Uhr bis 20Uhr im Verein deutsch-kurdischer Begegnung auf der Oschatzer Str. 26 ein bunter Tag Rund um das Thema “Leben kurdischer Menschen in Deutschland” statt. 
Ab 15Uhr gibt es die Möglichkeit den Verein deutsch-kurdischer Begegnung kennenzulernen. Außerdem erwarten euch Musik und ein Buffet. Ab 16Uhr wird Rechtsanwalt Lukas Theune über das repressive Vorgehen des deutschen Staates gegen Kurd*innen sprechen und berichten wie problematisch die Grundlage und die Durchführung dieser politischen Strafprozesse sind. Anschließend wird der Film “Haus ohne Dach” von Soleen Yusef ab 18.30Uhr vorgeführt.

„Interkulturelle Tage Dresden – Leben kurdischer Menschen in Deutschland“ weiterlesen

4. Juli Gedenken an die drei ermordeten kurdischen Frauen

Gedenkveranstaltung | 4.Juli | 17 Uhr Jorge- Gomondai-Platz

In Gedenken an die drei ermordeten Frauen Zehra Berkel, Hebûn Mele Xelîl und Amina Waysî findet eine  Kundgebung am 04.07.2020 um 17 Uhr auf den Jorge-Gomondai-Platz statt.

Seit Mitte Juni greift die türkische Armee unter dem Operationsnamen “Adlerklaue” erneut jesidische und kurdische Gebiete wie beispielsweise die Sengal-Region im Nordirak und die Kandilberge an. Die drei Frauen wurden am 23. Juni im Haus von Amina Waysî in Kobane bei einem Luftangriff durch türkische Drohnen getötet. Zehra Berkel und Hebûn Mele Xelîl waren Teil der Frauenbewegung Kongra Star und sie alle waren Teil der Frauenrevolution. Es zeigt sich, dass die Ermordung nicht nur ein Angriff auf die kurdische Freiheitsbewegung ist, sondern auch gezielt gegen die Selbstorganisierung von Frauen gerichetet ist.

Kommt deshalb am 04.07.2020 um 17 Uhr in schwarzer Kleidung zur Gedenkveranstaltung.

BIJÎ YEKITIYA JINÊN RÊXISTINKIRÎ, TEKOŞER Û AZADÎXWAZ – Long live the resistance of women who organise, struggle, and seek freedom!

Vernissage “Bilder von Kurden in türkischen Gefängnissen gemalt”

Vernissage | Sonntag 28.06. | 12 Uhr | Verein deutsch-kurdischer Begegnung e.V. | Oschatzer Straße 26

Ab 28.06. sind 32 Gemälde und 11 Grafiken von sieben türkischen Kurd*innen, die mit hohen bis lebenslänglichen Freiheitsstrafen in türkischen Gefängnissen sitzen, im Verein deutsch-kurdischer Begegnung zu sehen. Einmal wöchentlich bekommen die Gefangenen für 2 Stunde die Gelegenheit, sich künstlerisch auszuprobieren.

Auf sehr persönlichen Wegen sind diese Bilder der Vorbereitungsgruppe zur Ansicht gekommen. Sie wollen mit der Ausstellung dieser Bilder auf die Schicksale und Hoffnungen dieser kurdischen Frauen und Männer aufmerksam machen.

Die Ausstellung wird voraussichtlich für 2 Monate täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr zu besichtigen sein.

Bei der gleichzeitigen Zahl von Besucher*innen wird in den Räumen auf die durch Corona bedingten Beschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen geachtet.

Bei der Vernissage werden kurdischen Gerichte angeboten, Musiker spielen auf und wir hoffen auf interessante Gespräche.