12.07. Buchvorstellung Make Rojava Green Again und Input zum Klimacamp in Pödelwitz (bei Leipzig)


Projekt- und Buchvorstellung
Außerdem ein kurzer Input zum Klimacamp in Pödelwitz

Wann: 12. Juli 2019 | 18:00 Uhr
Wo: Gemeinschaftsgarten Wurzelwerk (Heidestraße, neben der 34)

Die Veransaltung ist ein Warmup für die Kurdistantage vom 7. bis 13 Oktober 2019.

Rojava, der Name einer vorwiegend von Kurd*innen besiedelten Region im Norden Syriens, steht für Frauenbewegung, Rätedemokratie und das friedlichen Zusammenleben von Kurd*innen, Araber*innen, Turkmen*innen und anderen Volksgruppen, sowie zahlreichen Religionen. Die Region rief 2016 ihre Autonomie aus und stellt eine Insel relativer Stabilität in den Kriegswirren Syriens da. Doch diese Stabilität und die Errungenschaften der “Rojava-Revolution” sind durch den türkischen Angriffskrieg und das diktatorische Assadregime gefährdet. Knapp sieben Jahre nach dem Beginn der basisdemokratischen Revolution Rojavas stehen die Menschen in Nordsyrien mit dem Rücken zur Wand. Vor knapp 1,5 Jahren wurde die nord-syrische Stadt Afrin zerstört und nun droht ein erneuter Angriff Erdoğans.

Die Zerstörung der Natur und damit der ökologischen Existenzgrundlagen der Menschen ist ein oft vergessener Kollateralschaden des Krieges. Kombiniert mit Assads jahrelanger Wachstumspolitik in der Landwirtschaft und Energieproduktion steckt die Region nun in einer tiefen ökologischen Krise. Wasserknappheit, Monokulturen, Luftverschmutzung und Entwaldung prägen weite Landstriche Nordsyriens.

„12.07. Buchvorstellung Make Rojava Green Again und Input zum Klimacamp in Pödelwitz (bei Leipzig)“ weiterlesen

27.02. Food’n’Content – Essen und Vortrag: Wahlbeobachtung in der Türkei/Kurdistan

27. Feburar | 18 Uhr Essen | 19:30 Uhr Vortrag | @ IZ Dresden

Am 24. Juni 2018 waren Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei. Ein einschneidendes Datum für die politische Situation in der Türkei. Nach der Wahl 2018 wurde Erdogans Alleinherrschaft faktisch besiegelt.

Unsere Gäste sind als unabhängige Wahlbeobachter*innen in den Südosten des Landes, in die kurdischen Gebiete, gefahren, um einen Eindruck von der Stimmung vor und während der Wahl zu bekommen. Damit waren sie in einem Gebiet unterwegs, in das die OSZE keine Wahlbeobachter*innen schickte, weil es zu gefährlich sei. Ihre Zeit verbrachten sie hauptsächlich mit Kurd*innen, die seit Jahrzehnten politisch verfolgt werden. Ihre Erzählungen, der in der Türkei ausgerufene Ausnahmezustand und die Repressionen, mit denen sie von der Wahlbeobachtung abgehalten wurden, prägten den Aufenthalt. Von  der Wahl 2018 und ihrem Aufentrhalt werden sie berichten.

Am 31. März 2019 finden zudem die Kommunalwahlen in der Türkei statt. Die Situation vor Ort dürfte ähnlich sein wie zu den Präsidentschaftswahlen und wir halten das Thema deshalb immernoch für relevant.

Statement und Aufruf der Internationalistischen Kommune von Rojava

Von Gruppe AK Teil des IZ Dresden

Liebe Freund*innen, liebe Genoss*innen,

wir teilen mit euch ein Statement der Internationalistischen Kommune zuraktuellen Situation in Rojava. Für Fragen wendet euch gerne an die Internationalist Commune in Rojava.

An alle demokratischen Kräfte: Verteidigt die Demokratische FöderationNordostsyrien!

Weniger als ein Jahr nach dem Beginn desverbrecherischen Angriffskrieges gegen den Kanton Afrin stehen die Völker Nordostsyrienseiner erneuten Aggression des faschistischen türkischen Staates undseiner islamistischen Verbündeten gegenüber. Die Drohungen destürkischen Diktators Recep Tayyip Erdogan sind keine leeren Worte, keine bloße Wahlkampfpropaganda und keine reinen Provokationen. Mit den Angriffen auf das Flüchtlings-Camp Maxmur und mehrere Dörfer im Schengal am 13.12. hat er das noch einmal deutlich gemacht. Vielmehr sind sie derletzte Ausdruck der neoosmanischen Expansionsbestrebungen des AKP-MHP Regimes und die offene Ankündigung eines mörderischen Vernichtungskrieges gegen die Revolution in Nordostsyrien und imgesamten Mittleren Ostens.

„Statement und Aufruf der Internationalistischen Kommune von Rojava“ weiterlesen

Nächste Treffen Frauen*streik in Dresden

Von Gruppe AK | Teil des IZ Dresden

Am 01. Dezember haben sich über 40 Menschen in Dresden zum lokalen Gründungstreffen für eine feministische Streikbewegung in Dresden zum 8. März 2019 und darüber hinaus getroffen. Dabei sind viele Ideen zu Inhalten, Forderungen, Aktionsformen und Strukturen dieser Bewegung entstanden, an die wir gerne beim nächsten Treffen anknüpfen möchten.Wir laden daher alle feministisch aktive sowie interessierte Einzelpersonen und Gruppen zum nächsten Treffen ein.

Wann? 12.12.18 um 18:00 Uhr-20:00 Uhr
Wo? Evangelische Hochschule (EHS), Dürerstraße 25, Dresden, Raum 215

Alle, die nicht am letzten Treffen teilnehmen konnten, können gerne bereits um 17:30 Uhr kommen, um auf den neuesten Stand gebracht zu werden. Für kleine Snacks gegen Spende ist gesorgt. Wir sind gerade dabei, das Programm für das Treffen zusammenzustellen. Hier eine kleine Übersicht:

„Nächste Treffen Frauen*streik in Dresden“ weiterlesen

Die Gelbwesten (Gilet Jaune) in Frankreich

Von Gruppe AK / Aktiv im IZ Dresden

Faschist*innen und Rassist*innen in Deutschland versuchen gerade den massiven und legitimen Protest der Gelbwesten als völkische Bewegung a la “PEGIDA plus Massenmilitanz” darzustellen. Doch der Protest ist durchaus vielschichtiger und nicht sehr einfach zu durchschauen. Wir halten hier einen Text unserer Freund*innen aus Frankreich fest. Diesen Text gibt es gerade nur auf englsich. Es ist ein Versuch die aktuelle Lage zu beschreiben und Kräfteverhältnisse abzuschätzen. Außerdem haben wir noch ein paar weitere Artikel gesammelt die eher analytischer Natur sind und die Ereignisse aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Auf unserer europaweiten Plattform “Beyond Europe” versuchen wir in den nächsten Tagen mehr Texte zur Verfügung zu stellen: https://beyondeurope.net/news/

Auf Twitter empfehlenswert: https://twitter.com/enough14/status/1070384398707642368 und https://twitter.com/lowerclassmag?lang=de und gerade neu (06.12.) https://twitter.com/oxi_blog/status/1070265910395572224 unser Twitter Account ist momentan gesperrt. 🙁

Weitere Artikel / Analysen (letztes Update 06.12.2018):

https://www.zeit.de/kultur/2018-12/gelbwesten-frankreich-gesellschaft-sozialitaet-klassen-gewalt-edouard-louis

https://crimethinc.com/2018/11/27/the-yellow-vest-movement-in-france-between-ecological-neoliberalism-and-apolitical-movements (English)

http://lowerclassmag.com/2018/12/gelbwesten-gilets-jaunes/
und die englische Übersetzung / English Version:
https://enoughisenough14.org/2018/12/05/german-left-and-giletsjaunes-with-a-clean-vest-on-the-brink/

http://www.labournet.de/internationales/frankreich/soziale_konflikte-frankreich/frankreich-zur-bewertung-der-laufenden-protestbewegung-der-gelben-westen-jenseits-ihrer-z-t-militanten-form/

https://winteroak.org.uk/2018/12/03/france-on-the-brink-either-we-topple-the-system-or-it-will-crush-us/

https://mosaik-blog.at/gelbwesten-aufstand-frankreich-steuern-chaos/

Der Text aus Frankreich

INTRO

It is quite important that the non-french speaking comrads understand a bit what’s going in France these last weeks. Here is a try to explain partially what is happening in the Gilets Jaunes (GJ) movement. This “presentation” is for sure incomplete, it’s a complexe situation, different in many places, and it is just impossible to know everything which is happening. Feel free to broadcast this text to people you know (and please apologise us for our broken english).

THE BEGINNING OF THE MOVEMENT: FACEBOOK AND ECONOMICAL BLOCKADES

„Die Gelbwesten (Gilet Jaune) in Frankreich“ weiterlesen

28.11. Küche für Alle im November + Reisebericht Rojava

28.11.2018 I ab 18 Uhr I Internationalistisches Zentrum I Riesaer Str. 32

Am letzten Mittwoch im November laden wir euch zu unserer zweiten Küche im IZ ein! Neben Essen und Trinken gibt es wieder ein inhaltliches Programm. Diesmal berichten wir von unserer Frauen*Delegation durch Rojava (Westkurdistan/ Nord Syrien)! Also kommt vorbei und esst mit uns!

Reisebericht zur Frauendelegation durch Rojava

Im Juni 2018 war das Internationalistische Zentrum Dresden Teil einer Frauendelegation durch Rojava/ demokratische Förderation Nord-Syrien. In Rojava (kurdisch „Westen“) wurde 2011 im Zuge der syrischen Revolution die Autonomie ausgerufen und ein radikal-demokratisches System entwickelt, das versucht über politische Partizipation und gesellschaftliche Mitgestaltung ein freiheitliches und friedliches Zusammenleben in einer von Krieg, Zerstörung, Ausgrenzung und Unterdrückung gekennzeichneten Gesellschaft aufzubauen. Vorreiter*innen dieser sozialen Revolution sind unzählige Frauen*, die für ihre Freiheit kämpfen, in zivilen wie auch militärischen Strukturen. Die Befreiung der Frau* ist die Grundlage des demokratischen Aufbruchs in Rojava. Um zu verstehen, wie genau das praktisch aussieht, welche Utopien und Geschichten hinter der Frauenrevolution in Rojava/ demokratische Förderation Nord-Syrien stehen, hat die Delegation verschiedene autonome/ unabhängige Frauenstrukturen u.a. in Dêrik, Qamishlo, Kobanê, Jinwar oder Raqqa besucht. Wir trafen Kämpfer*innen der YPJ, Mütter der HPJ, Junge Frauen* der Jineolojî, besuchten Kongra Star, Mala Jin oder das autonome Frauendorf Jinwar. Was sich hinter all dem verbirgt und welche Geschichten uns die kämpfenden Frauen* erzählten, möchten wir nun mit euch teilen.

1. Bericht Frauen*delegation Rojava: Internationalistische Kommune Rojava

„The right life can not be lived in the wrong society, but the right struggle can be fought wherever the systems of domination oppress the people. Revolutionary persons love their people and their homeland, but don’t care about borders and states. Solidarity is the tenderness of the peoples, and life starts where the state ends. And that’s modern internationalism.“ – Internationalist Commune Rojava

Eingeladen zu der Frauendelegation haben die Freund*innen und Genoss*innen der autonomen Frauenstruktur der internationalistischen Kommune Rojava (Internationalist Commune of Rojava – ICR). Deshalb werden wir unseren ersten Bericht nutzen, die ICR kurz vorzustellen.

„1. Bericht Frauen*delegation Rojava: Internationalistische Kommune Rojava“ weiterlesen