Versammlung gegen Sammelabschiebung

Bitte leitet folgende Einladung auf allen Kanälen weiter!

Einladung zur Versammlung gegen Abschiebungen.
30. August / 18 Uhr / Kamenzer Straße 36

Wir, das Internationalistische Zentrum Dresden, hatten euch bereits im Mai zu einer Versammlung gegen Abschiebungen eingeladen. Seit Mai stehen wir mit Geflüchteten aus dem Heim auf der Fritz Reuter Straße 21 im Dresdner Hechtviertel in Kontakt und betreiben eine Notfalltelefonkette, die im Fall einer Abschiebung durch Bewohner*innen des Heims ausgelöst werden kann. Anlässlich der geplanten Sammelabschiebungen am 31.08. und 01.09.2016 laden wir euch zu einer erneuten Versammlung gegen die geplanten Abschiebungen ein. Es ist ein offenes Treffen zu dem jede*r kommen kann.

Folgende Punkte wollen wir mit euch besprechen:

Weiterlesen

Offener Brief aus Warschau: Wir sind nicht einverstanden mit der Zerstörung der ROD Gärten!

Unsere Freund*innen aus den ROD Gärten in Warschau brauchen dringend Unterstützung! Hier der offene Brief von ihnen, den ihr gerne unterzeichnen könnt. Schreibt dafür einfach an ihre Adresse!

cropped-RTFSTRONAWarschau, 10. August 2016

ROD ist der Name eines Nachbarschaftsgarten-Projekts in Warschau, Polen. Es wird von einem Kollektiv gepflegt, das mit dem europäischen Netzwerk Reclaim the fields verknüpft ist. RTF stellt sich gegen Landraub in Europa und gegen den globalen Nahrungsmittelmarkt. Auf dem Gelände einer verlassenen Kleingartensiedlung ermöglicht der Gemeinschaftsgarten die Produktion von hochwertigen Lebensmitteln, unabhängigen Energiequellen und Alternativen zu den Technologien, die zerstörerische Folgen für unsere Umwelt haben. ROD ist ein horizontal organisierter offener Raum, in dem Wissen und Fähigkeiten frei und allen zugänglich geteilt werden.

Den ROD Gärten droht nun der Abriss durch die Baufirma Dom Development. Dom Development hat verkündet, dass innerhalb von 10 Tagen ein Großteil des Geländes, darunter auch alle Gebäude und eine Windturbine, vollständig zerstört werden sollen. Die Windturbine liefert saubere Energie an das Projekt und wurde von einer internationalen Gruppe von Künstlern gebaut. Die Windturbine war Gegenstand von Workshops zu erneuerbarer Energie im ROD. Weiterlesen

SOCIAL CENTERS FOR ALL! Veranstaltungen des IZ Dresden

kleindeutschvorneAuch nach den Ereignissen in Thessaloniki nach dem No Border Camp wollen wir den Kampf um selbstorganisierte Freiräume und solidarische Projekte nicht aufgeben. Deswegen freuen wir uns sehr auf die beiden bevorstehenden Veranstaltungen und laden euch dazu recht herzlich ein!

25.8. ab 17 Uhr Ecke Rudolfstraße/ Ottostraße: Grillen, Solibar und Vortrag

3.9. 18 Uhr Rudolfstraßenfest: Workshop

Weiterlesen

Fotos vom zerstörten Orfanotrofeio

Am Mittwoch dem 27.7. wurden in Thessaloniki drei selbstorganisierte Projekte von Refugees und anderen Aktivist*innen durch Cops geräumt. Unter anderem erfolgte dabei die vollständige Zerstörung des Orfanotrofeios, ein Haus, das von Geflüchteten und anderen Aktivist*innen gemeinsam besetzt und verwaltet wurde. Die Projekte waren ein Zeichen für politische Solidarität und Selbstorganisierung. Das Orfanotrofeio war Anlaufpunkt für Geflüchtete, internationale Aktivist*innen und viele mehr. Das Projekt und seine Aktiven sind unsere Freund*innen und Genoss*innen. Ihr habt unsere Solidarität und Unterstützung – ihr seid nicht alleine!

Hier seht ihr Fotos vom zerstörten Orfanotrofeio. Zeigt euch solidarisch, geht auf die Straße – gegen die Festung und ihre Fans!

Destroyed Orfanotrofeio

Flickr Album Gallery Powered By: Weblizar

Um unseren Genoss*innen Wohnungen zu organisieren und die Repressionskosten abzufedern, rufen wir zu Spenden auf. Bitte organisiert auch Solipartys und Veranstaltungsabende. Wir stehen dafür zur Verfügung. Setzt euch bei Bedarf mit uns in Kontakt: email hidden; JavaScript is required

Spendenkonto

Rote Hilfe Dresden
Betreff: Solidarity Squats
IBAN: DE72 3601 0043 0609 7604 34
BIC: PBNKDEFF

Women*space Athens calls for solidarity!

women*sq_athens

For over six months, we have been working to establish a place where women*, queer, trans, and nonbinary people can meet and organize in a safe environment. Away from the usual male dominated spheres, this project is organized with a radical, antiracist, antipatriarchal, and queer feminist framework to fight for the liberation of women*, with and without papers.

 Our project has been highly successful in bringing together many diverse women* living in Athens. We forged a community which is welcoming to migrant women*, who must not only endure the harsh realities that most migrants face, but also must navigate the specific societal oppressions that come with their gender and the intersection of their gender with their race, nationality and religion. Through self-organization, we regularly hold assemblies, events, discussions, film screenings, and moments for casual socializing. Twice we have been forced to relocate our project: one time due to manarchism and the second time by the police, directed by the logics of property and ownership. Despite this, we will continue to resist all efforts that prevent us from taking up the space in society that belongs to us.

Weiterlesen