Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Kundgebung | 25.11. 18 Uhr | Jorge-Gomondai-Platz

Wir freuen uns diesen Aufruf mit euch teilen zu können

Am 25.11. findet der “Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen” statt. Wir finden dieses Thema aktueller denn je, ob wir dabei auf die Zunahme an häuslicher Gewalt in Coronazeiten schauen, die unzähligen Femizide (Morde an Frauen auf Grund ihres Geschlechts) weltweit, die Kriminalisierung der Abtreibung z.B. in Polen oder die untragbaren alltäglichen Übergriffe auf Frauen.

Der Tag hat eine jahrzehntelange Tradition. Er geht zurück auf die Ermordung der Schwestern Mirabal, die Mitglieder der „Movimiento Revolucionario 14 de Junio“ in der Dominikanischen Republik waren. 1960 wurden sie, nach mehreren vorangegangenen Verhaftungen, durch Militärangehörige des Diktators Rafael Trujillo verschleppt und ermordet. Sie wurden zum Symbol für den Widerstand von Frauen* gegen Ungerechtigkeit und Gewalt gegen sie.

Zum heutigen Tag wehren wir uns gegen jegliche patriarchale Zurichtung aufgrund von Gender oder sexueller Orientierung – denn gemeint sind wir alle! Wir lehnen die dominanten und gewaltvollen patriarchalen Zustände ab! Wir sind solidarisch mit den Betroffenen von Gewalt, Diskriminierung und Sexismus!  Wir finden, dass wir auch in der Corona-Krise aktiv bleiben müssen, denn die Pandemie wirkt wie ein Brennglas auf die Missstände in unserer Gesellschaft und es liegt weiterhin an uns, diese zu benennen und zu bekämpfen.

Deshalb rufen wir auf zur Kundgebung gegen patriarchale Gewalt am 25.11. um 18 Uhr am Jorge-Gomondai-Platz.

Jedoch müssen wir einen verantwortungsvollen Umgang für unseren Protest finden. Also tragt bitte Mund-Nasen-Schutz und haltet Abstand!
Wir freuen uns auf euer Kommen.

* Unter Frauen* verstehen wir alle Menschen, die – ob sie wollen oder nicht – als weiblich gelesen, wahrgenommen oder markiert werden.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail