#AfghanistanNotSafe

Kundgebung #AfghanistanNotSafe | 7. April | 17 Uhr | Altmarkt Dresden


Nach Informationen von Aktion Bleiberecht soll am Mittwoch, 07.04.2021 wieder eine Sammelabschiebung nach Afghanistan stattfinden. Zudem sind die Gruppe der Hazara in Afghanistan zunehmender Repressionen seitens der afghanischen Regierung ausgesetzt. Der Dresdner Verein Afghanistan und der Sächsische Flüchtlingsrat rufen im Protest dagegen zur Kundgebung am 7. April 2021 um 17 Uhr auf dem Dresdner Altmarkt auf.

“Afghanistan ist nicht sicher! Während die dritte Welle der COVID-19-Pandemie über Deutschland rollt und jegliche Bewegung eingeschränkt werden soll, schiebt die Bundesregierung weiter nach Afghanistan ab. Der Schutz von Menschenleben während einer globalen Pandemie einzigartigen Ausmaßes kann nicht an nationalen Grenzen halt machen und vom Aufenthaltsstatus oder der Nationalität abhängen. Wir fordern die Bundesregierung auf, sofort jegliche Abschiebungen nach Afghanistan zu stoppen und Menschenleben zu schützen!” erklärt Ahmad Muhebbi vom Dresdner Verein Afghanistan. Bereits im Februar hatten 96 Organisationen einen gemeinsamen Appell veröffentlicht, um Abschiebungen in das unsicherste Land der Welt zu stoppen.

Besonders schwierige Situation der Hazara

“Afghanistan ist kein sicheres Gebiet, besonders für Hazara Menschen”, erklärt Ahmad Muhebbi. Sie gehören zu der drittgrößten offiziellen ethnischen Gruppe. Seit Jahren werden Hazaras in Afghanistan vor allem in der Provinz Maidan Wardak, Behsod systematisch durch die afghanische Regierung diskriminiert und getötet. Laut der regierungsunabhängigen Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) äußert sich: „Die Diskriminierung Angehöriger der Hazara […] in Zwangsrekrutierungen, Zwangsarbeit, Festnahmen, physischem Missbrauch oder illegaler Besteuerung. Hazara wurden überdurchschnittlich oft zu Opfern gezielter Ermordungen“. Auch darauf soll die Kundgebung am kommenden Mittwoch ein Licht werfen.

Welches C ?

“Seit Ende 2016 wurden 1015 Menschen aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Jeder Mensch davon ist ein Mensch zu viel. Während Seehofer sich im Namen des ‘C’s der CDU über das Schließen von Kirchen über Ostern brüskiert, schickt er Menschen zurück in ein Kriegs- und Pandemie-zerrütetes Land, in eine Gefahrensituation für Leib und Leben”, so Paula Moser vom Sächsischen Flüchtlingsrat.

Um gegen die anstehende Sammelabschiebung nach Afghanistan zu protestieren, laden der Dresdner Verein Afghanistan und der Sächsische Flüchtlingsrat zur Kundgebung am Mittwoch, 7. April 2021 ab 17 Uhr auf dem Dresdner Altmarkt ein. Die Kundgebung findet mit Maske und Abstand statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.